Inhaltsverzeichnis

Was ist Fulfillment?

Fulfillment ➚ oder „Fulfilment“ geschrieben, ist ein englischer Begriff und heißt ins deutsche Übersetzt die „Erfüllung“, „Ausführung“ und „Lieferung“.  In der Logistik übernehmen Dienstleister die Bearbeitung der Bestellabwicklung für Unterneh­men im E-Commerce mit vielen einzelnen Logistikprozessen, wie

  • Wareneingang,
  • Warenvorbereitung,
  • Lagerhaltung,
  • Retourenabwicklung und
  • Refurbishment.

Dann wird häufig auch von einem Fulfillment Center gesprochen.

Für welche Produkte wird Fulfillment genutzt?

Fulfillment Center werden von Händlern, Herstellern und Großhändlern benutzt. Onlineverkäufer im eCommerce versenden ihre Ware oft an Endkunden, also D2C (direct to consumer). Während Zwischenhändler oder Hersteller auch an Großhändler versenden, also B2B (Business to Business).

Fast jede Branche kann einen Fulfillment Partner nutzen. Zu den Produkten können:

≡ Bekleidung ≡ Ersatzs­teile ≡ Sports­artikel

≡ Autoteile ≡ Unterhaltungss­­elektronik

≡ Küchens­zubehör ≡ Schmuck ≡ Bücher

≡ Leuchtmittel ≡ Öle ≡ Taschen ≡ Einrichtungs­gegenstände und vieles mehr gehören.

Spezielle Lösungen bedarf es zum Beispiel für Gefahrgut oder Sperrgut. Hier müssen die Anbieter verglichen werden, denn nicht jeder Dienstleister bietet alles an.

1PL Fulfillment

Regionale Unternehmen, wie der Bio-Bauernhof die „Grüne Kiste“, übernehmen selbst die Herstellung, Lagerung, Bestellannahme, das Zusammen­stellen und Ausliefern der Ware.

Alles aus einer Hand, wird auch 1PL („First Party Logistics“) genannt und übernimmt alle Logistikprozesse zu 100% selbst.

Ablauf: Eigene Lagerhaltung ➔ Bestellannahme ➔ Kommissionieren ➔ Verpacken ➔ Auslieferung ➔ Retourenannahme

Warum brauchen Onlinehändler ein Fulfillment?

Ein gutes Beispiel dafür ist „My Müsli“. Hier haben die Gründer auf kleinstem Raum lange selbst die Müslisorten gemischt und tausendfach online über ihren Shop verkauft und mit einem Paketdienstleister versendet.

2PL Fulfillment

Irgendwann kommt der beste Verpacker an seine Grenzen. Selber lagern und packen, aber einen Paketdienstleister nutzen wird auch 2PL („Second Party Logistics“) genannt.

Ablauf: Eigene Lagerhaltung ➔ Bestellannahme ➔ Kommissionieren ➔ Verpacken ➔ externen Versand ➔ Retourenabwicklung.

Welche Vorteile entstehen durch Outsourcing?

Wird das Fulfillment ausgelagert, können Vorteile entstehen wie Zeitersparnis, Senken der Ausgaben, Lagerung der Produkte an mehreren Standorten, schnellere Abwicklung und Abdeckung von Auftragsspitzen.

Die eingesparte Zeit kann fürs Marketing, der Produktentwicklung und für den Onlinehandel genutzt werden.

Der Unternehmer nutzt mit einem Fulfillment Partner eingespielte Prozesse, was bei der Bestellabwicklung zu einer höheren Kundenzufriedenheit führen kann.

Externe Fulfillment Anbieter können flexibel nach Bedarf genutzt werden. Ein besonderer Vorteil in Auftragsspitzen wie Weihnachten oder der Cyber Monday Week.

Wie hoch sind die Fulfillment Kosten?

Das ist natürlich bei jedem Anbieter etwas unterschiedlich. Generell werden die Kosten für die Kernaufgaben, wie Wareneingang, Kommissionierung, Verpacken, Versenden und Retouren pro Artikel oder nach zeitlichem Aufwand berechnet.

Hinzu können weitere Aufwendungen für Unternehmen anfallen, wie für die Warenvorbereitung oder das Refurbishment.

Welche Aufgaben werden übernommen?

Zu den einzelnen Kernaufgaben des Logistik­dienstleisters gehören im Kerngeschäft die

  • Annahme der Ware,
  • Lagerung,
  • Bestellabruf,
  • Bestandsführung,
  • Kommissionierung,
  • Verpacken,
  • Frankieren und Versand der Ware,
  • Retourenmanagement.

 

Weitere Logistikprozesse können Warenvorbereitung, pre Fulfillment by Amazon (pre FBA) und das Refurbishment der Artikel sein.

Teilweise wird auch der Service für Rechnungsstellung, Mahnung, Fiskalvertretung, Support, Marketing, MHD und Chargenverwaltung übernommen.

3PL Fulfillment

Mit Übernahme der oben genannten Kernaufgaben, wird auch von einem 3PL („Third Party Logistics“) Fulfillment Dienstleister gesprochen.

Er übernimmt für Händler und Hersteller die gesamte Bestellabwicklung, lagert die Ware in seinem Lager, aber übergibt den Transport der Pakete an die Kunden einen externen Paketdienstleister.

Ablauf: Lagerhaltung ➔ Bestellannahme ➔ Kommissionierung ➔ Verpacken ➔ externe Paketdienstleister ➔ Retourenmanagement

4PL Fulfillment Anbieter

Dieser Anbieter übernimmt und überwacht Teile der Produktionskette (Supply-Chain) mit Transport, ohne selbst Lagerhallen zu betreiben. Dafür werden einzelne Prozesse an 3PL oder 2PL Fulfillment Dienstleister ausgelagert. Das kann  zum Beispiel die Übernahme einer Ersatzteilversorgung sein.

4PL („Fourth Party Logistics“) Fulfillment wird häufig im Maschinenbau, der Autoherstellung und Flugzeugbranche benutzt.

Wird die Dienstleistung für die gesamte Lieferkette mit deren Überwachung übernommen, wird von einem 5PL Fulfillment gesprochen.

Newsletter

HOT DOTS aus Fulfillment, Marketing, SEO, Amazon Seller und noch mehr.

Wir versenden aktuelle Nachrichten 1 mal im Monat.